Neues Jahr, neue Vorsätze

Für alle, die sich bisher noch nicht von ihrem Weihnachtsbaum getrennt haben, ist heute mit Heilige Drei Könige nun der Zeitpunkt, wieder Platz zu schaffen und die weihnachtliche Dekoration sicher für das nächste Weihnachtsfest zu verstauen.

Das bedeutet auch, dass alle Feiertage nun hinter einem liegen und man bereits in das neue Jahr gestartet ist, mit vielen guten Vorsätzen. Ganz oben auf der Liste dabei: mehr Sport treiben, sich gesünder ernähren und mit dem Rauchen aufhören.

Doch wie lange setzt man diese guten Vorsätze wirklich in die Tat um? Glaubt man der Besucheranzahl in den Fitnessstudios, lässt die Motivation spätestens Ende März deutlich nach.

Was tun also, damit die guten Vorsätze nicht nur Vorsätze sondern die täglichen Begleiter werden?

Im Stern sind zum Beispiel hilfreiche Tipps von Psychologen zu finden. Einer davon: die Ziele sollten möglichst konkret formuliert werden. Der Vorsatz für 2016 sollte also nicht heißen „mehr Sport treiben“. Immerhin bedeutet das lediglich folgendes: Wenn man in 2015 nur ein Mal Sport gemacht hat, wären zwei Mal im Jahr 2016 schon eine Steigerung um 100 Prozent. Besser wäre also „mindesten zwei Mal die Woche für 30 Minuten Laufen gehen“. Damit bleibt das Ziel konkret aber auch realistisch.

Weiter hilft es, Familie und Freunde über die eigenen Vorsätze zu informieren. Sollten diese dann nicht erreichet werden, weiß das nicht nur man selbst, sondern auch die Freunde. So wird alles ein wenig verbindlicher und die Motivation gestärkt.

Eine komplette Auflistung der weiteren Tipps gibt es beim Stern.

In diesem Sinne wünschen wir weiterhin einen guten Start in 2016 und viel Erfolg beim Erreichen der persönlichen Vorsätze.

Datum
06.01.2016

 
Mobile Menu