Corona Selbsttests: 3 Fragen – 3 Antworten

Besondere Zeiten, besondere Aktionen! Es gibt so viele Fragen zu den aktuellen Schnelltests, da haben wir kurzerhand unsere beliebte Serie 3 Fragen – 3 Antworten im positiven Sinne „zweckentfremdet“.

Wir haben uns mit Stephanie Mauermann von der Rathaus Apotheke in der huma Sankt Augustin getroffen und ihr 3 aktuelle Fragen zum Thema Corona Selbsttests gestellt.

Liebe Frau Mauermann, welche Corona Selbsttests gibt es aktuell und worin liegt genau der Unterschied?

Stephanie Mauermann: Man unterscheidet zwischen Antigen- und Antikörper-Test. Bei ordnungsgemäßer Anwendung eines Antigen-Tests lässt sich mit hoher Wahrscheinlichkeit nachweisen, ob aktuell eine Corona-Infektion vorliegt. Ein negatives Ergebnis bedeutet, dass das Risiko, am selben Tag ansteckend zu sein, gering ist. Das Ergebnis liegt binnen 15 Minuten vor.

Es gibt die neuen Spucktests, aber auch den tiefen Nasen-Rachen-Abstrich. Wann wird was benötigt?

Stephanie Mauermann: Der Unterschied liegt eher in der Anwendung. Spucktests oder der Abstrich der vorderen Nasenmuschel mit einem Wattestäbchen sind privat bzw. in der Selbstanwendung möglich. Der Rachenabstrich oder Gurgeltest wird ausschließlich durch medizinisches Personal (z.B. in Testzentren) vorgenommen. Gleiches gilt für den so genannten PCR-Test. Dieser ist präziser, doch dauert die Auswertung hier auch länger, In der Regel zwischen 10 bis 24 Stunden.

Was sagt hingegen ein Antikörper-Test aus?

Stephanie Mauermann: Das Ergebnis kann eine Corona-Infektion aus der Vergangenheit nachweisen. Das Wichtigste: Diese muss mindestens (!) 10-14 Tage zurückliegen, um eventuell gebildete Anti-Körper durch den Test nachweisen zu können. Diese Tests sind bei uns aktuell verfügbar.

Datum 24.03.2021